Shiatsu

linie

Shiatsu hat seinen Ursprung in den Techniken von Anma, der traditionellen japanischen Form der Massage, die ab dem 6. Jhdt. von japanischen Ärzten und auf Basis der chinesischen Medizin (TCM,) entwickelt wurde.

Diese Form der Körperarbeit hat in den letzten Jahrzehnten ein großes und nachhaltiges Interesse auf sich gezogen. Vieles vom alten Wissen ist uns bekannt, einiges wurde und wird wieder entdeckt und weiter entwickelt. Unter Einbezug der Anatomie, Physiologie, Energiemedizin und der Krankheitslehre hat sich Shiatsu als eigenständige, wirkungsvolle Behandlungsmethode fest etabliert.

Armrotation

Shiatsu ist weder eine Massage im klassischen Sinn, noch eine rein strukturelle Symptombehandlung,
Es ist eine auf Energiekonzepten basierende Methode der Körperarbeit.

Anatomie und Physiologie eines Körpers und seine Informations- und Energiesysteme sind eng miteinander verflochen. Eine Behandlung des einen Bereiches hat unweigerlich eine direkte Wirkungen auf den anderen.

Die angenehme und wohltuende physische Arbeit im Shiatsu geschieht mit den Händen, Daumen, Ellenbogen oder Knien in unterschiedlicher Intensität und im individuellen Rhythmus, unterstützt von Rotationen, Dehnungen und Schaukeltechniken.

Behandlung

Diese Behandlung ist immer sehr speziell auf den physischen, psychischen Zustand und den jeweiligen Anliegen der Person abgestimmt und ist der Schlüssel, um mit den Schwingungs- und Informationsebenen der Energie in Kontakt und Kommunikation zu treten.

Ziel einer Shiatsu Behandlung ist eine Harmonisierung und Abstimmung des Energieflusses und der damit einhergehenden Förderung und von Wohlbefinden, Selbstheilungs- und Entspannungsprozessen.

linie